Fattoria Moncucchetto | Landschaft und architektur
7912
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-7912,page-child,parent-pageid-7904,edgt-cpt-2.0.2,mikado-core-2.0.2,ajax_fade,page_not_loaded,,homa-ver-3.2, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive
 
Landschaft und Architektur

Ein einzigartiger Platz

Wie die antiken mittelalterlichen Schlösser die Stadt überragten, so dominiert Moncucchetto das umliegende Gebiet; wie eine wertvolle Perle, die sich optimal in die wundervolle Landschaft integriert, eingefasst von städtischer Entwicklung. Die Aussicht ist spektakulär: Auf 425 Metern über Meer ragt es über dem Luganersee und dem See von Muzzano empor, umgeben von Berggipfeln, die ein prachtvolles Panorama bieten.

In modernen Weinkellereien wird der Aspekt des Images als ebenso wichtig erachtet, wie der funktionale und technologische Aspekt. Das Produkt “Wein” ist eine Synthese zwischen dem Boden und der Arbeit des Menschen. Die Architektur des Weinkellers muss daher Zeuge dieses Aspektes und Ausdruck der Aufmerksamkeit sein, die der Suche nach Gleichgewicht zwischen Mensch und Territorium gewidmet ist und die somit Teil unserer Geschichte und unserer Identität wird.

Das Projekt des Architekten Mario Botta hat ein Neudesign der Verbindungen mit der bestehenden Orographie verlangt, das sich – einmal realisiert – ausgleichend bezüglich der Raumverhältnisse zwischen den konstruierten Teilen und der Landschaft präsentiert hat. Die architektonischen Bedürfnisse der Orte betrachtend und auf der Suche nach einer konstruktiven Lösung, die diese aufs Beste ausdrücken kann, hat er ein neues landschaftliches Miteinander kreiert – Plastizität, Eleganz und Perspektive gebend.